Gespräch im NRW-Justizministerium

Am 18.08.2020 trafen sich Vertreter*innen der Bundesfachschaft (BRF e.V.) und der Landesfachschaft Jura NRW gemeinsam mit Vertreter*innen des Ministeriums der Justiz im Gebäude des NRW-Justizministeriums in Düsseldorf zu einem Gespräch.

Neben aktuellen Fragen der Juristenausbildung im Lichte der Pandemie sprachen die Teilnehmenden auch über Themen wie beispielsweise der integrierte Bachelor, dessen Einführung von studentischer Seite seit langem gefordert wird. Darüber hinaus ging es um die Prüfungsorganisation in den drei Justizprüfungsämtern und um die Digitalisierung der ersten juristischen Prüfung hin zu einem E-Examen.

Auch wenn die Forderungen von BRF und LFS kurzfristig nicht alle erfüllt werden können, so diente das Gespräch dennoch einem Austausch, der für beide Seiten von Vorteil ist. Daher wurde vereinbart, nun regelmäßig das Gespräch zu suchen und im Austausch zu bleiben.

Für das Justizministerium nahmen neben Herrn Staatssekretär Wedel zwei Vertreter*innen des LJPA, für den BRF nahmen Christoph Geib (Vorsitz), Kira Kock (stellv. Vorsitz), Kira Voss (Vorständin für inhaltliche Koordination) und Marc Castendiek (Vorsitzender a.D.) teil. Die LFS NRW wurde durch ihren Vorstand aus Justus Moll, Dominik Pfeiffer und Christopher Joch vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + siebzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.