Anhörungen zur JAG-Reform und zum integrierten Bachelor im Landtag

Am 23.06.2021 war eine Delegation der Landesfachschaft Jura Nordrhein-Westfalen e.V. zu Gast im Landtag Nordrhein-Westfalen. Diese hat die Möglichkeit wahrgenommen, gemeinsam mit Professor:innen und Vertreter:innen anderer Verbände den Rechtsausschuss in zwei Sachverständigenanhörungen zu beraten.

Integrierter Bachelor: In einer Anhörung zum integrieren Bachelor haben Moritz Hütten (Vorstand für inhaltliche Arbeit) und Marc Castendiek (ehemaliger Sprecher der Landesfachschaft) erläutert, weshalb der integrierte LL.B. das Jurastudium bereichern würde.

JAG-Änderungsgesetz: Im Anschluss haben Christopher Joch (Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit) und Justus Moll (Vorstand für politische Angelegenheiten) die Positionen der Landesfachschaft zum Gesetzentwurf des neuen JAG deutlich gemacht. Erstaunlich: von insgesamt elf Sachverständigen standen zehn den neuen Regelungen überwiegend kritisch gegenüber.

Fazit: Es ist aufgrund der landespolitischen Situation höchst unwahrscheinlich, dass es in naher Zukunft einen integrierten Bachelor geben wird. Die Landesfachschaft wird aber weiter versuchen, die Politik zu überzeugen, um spätestens nach der Wahl im Frühsommer 2022 etwas bewegen zu können. Beim JAG haben besteht nach der Anhörung jedoch die Hoffnung, dass einige der geplanten Regelungen noch geändert bzw. abgeschwächt werden.

Zu beiden Anhörungen wurden von sämtlichen Sachverständigen vorab ausführliche schriftliche Stellungnahmen eingereicht:

Stellungnahme der Landesfachschaft (LL.B.)

Stellungnahmen weiterer Sachverständiger (LL.B.) 

Stellungnahme der Landesfachschaft (JAG)

Stellungnahmen weiterer Sachverständiger (JAG) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.