Datenverarbeitung

Die Landesfachschaft Jura Nordrhein-Westfalen e.V. verarbeitet Daten mittels Microsoft Forms zum Zwecke der Anmeldung zu Veranstaltungen des Vereins. Zudem erhebt der Plattformbetreiber “Zoom” Daten während der Nutzung seines Dienstes. Diese Datenschutzhinweise gelten für die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen folgender Veranstaltungen:

  • Podiumsdiskussion zum JAG-Entwurf am 14.06.2021
  • Vernetzungstreffen der LFS Jura NRW am 24.09.2021

I. Datenschutzrechtlich Verantwortlich

Landesfachschaft Jura Nordrhein-Westfalen e.V. (LFSNRW)
c/o FSR Jura HHU Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Deutschland

Vertreten durch: Philipp Karmann, Moritz Krips


II. Microsoft Forms

Die in diesem Formular gemachten Angaben werden durch Microsoft und durch die Landesfachschaft Jura Nordrhein-Westfalen e.V. gespeichert. Dies umfasst die E-Mail-Adresse der betroffenen Personen.

Außerdem werden bestimmte technische Daten automatisch erfasst. Dazu gehören eine mit dem Zugriffsgerät und/oder Ihrem Browser verbundene eindeutige Kennung (zum Beispiel Eure IP-Adresse), Merkmale des Zugriffsgeräts und/oder des Browsers, statistische Daten zu Euren Aktivitäten auf den Services, Angaben dazu, wie Ihr auf die Services zugreift, und Daten, die über Cookies, Pixel-Tags, Local Shared Objects, Web Storage und ähnliche Technologien erhoben werden.

Die Daten (einschließlich personenbezogener Daten) werden in die USA übermittelt, wo sich die Server von Microsoft befinden.

Die Erhebung erfolgt zum Zwecke der Mitteilung der Zugangsdaten für digitale Veranstaltungen  auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung). Die erhobenen Daten werden spätestens 14 Tage nach Beendigung der Veranstaltung vollständig gelöscht.


III. Zoom

Die Veranstaltung wird wird primär über Zoom (Lizenzen der Universität Düsseldorf) durchgeführt. Der Zoom Web-Client ermöglicht die Teilnahme an Zoom Meetings und Webinaren, ohne Plug-ins oder Software herunterladen zu müssen.

Sofern Sie ohne Registrierung bei Zoom an der Videokonferenz teilnehmen, werden folgende personenbezogene Daten durch Zoom erhoben:

  • technische Informationen aus Software oder Systemen von Zoom, die die Dienste hosten, sowie aus Systemen, Anwendungen und Geräten, die für den Zugriff auf die Dienste verwendet werden, wie z. B: Konfigurationsdaten, Meeting-Metadaten, Nutzungsdaten der Funktion, Leistungsdaten, Dienst-Protokolle
  • ungefährer Standort (z. B. nächste Stadt oder Gemeinde)
  • Daten, die durch die Verwendung von Cookies und Pixeln von Tools (wie Google Analytics und Google Ads), wie zum Beispiel IP-Adressen, Browser-Typ, Internet-Dienstanbieter (ISP), Verweisende URL, Exit-Seiten, Dateien, die auf Marketing-Websites angesehen wurden (z. B. HTML-Seiten, Grafiken usw.), Betriebssystem und Datums-/Zeitstempel

Wenn Sie mit einem Zoom-Account teilnehmen, verknüpft Zoom diese Daten zusätzlich mit Ihrem Account. Nehmen Sie mit Video teil, wird auch dieses für die Dauer der Konferenz über die Zoom-Server zwischengespeichert, ebenso wie Tonsignale oder Chatnachrichten von Ihrer Person.

Indem Sie der Videokonferenz beitreten, willigen Sie in die Übertragung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten in den USA ein, Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Mehr Infos zu den erhobenen Daten durch Zoom erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Zoom.


IV. Betroffenenrechte

Als von der Datenerhebung betroffene Personen können Sie gegenüber der Landesfachschaft Jura Nordrhein-Westfalen e.V. und Zoom folgende Rechte geltend machen:

  • Auskunftsrecht, Art. 15 DSGVO (ob und welche personenbezogenen Daten zu welchem Zweck und für wie lange gespeichert werden und ob diese an Dritte übermittelt werden)
  • Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO (Berichtigung betreffender unrichtiger personenbezogener Daten)
  • Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO (Löschung der erhobenen personenbezogenen Daten auf Verlangen und Löschpflicht bei Zweckfortfall, unrechtmäßiger Verarbeitung und Widerruf der Einwilligung)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO (bei unrichtigen Daten, unrechtmäßiger Verarbeitung, Zweckfortfall, Widerruf kann eingeschränkte Verarbeitung verlangt werden)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO (das Recht die Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln)
  • Widerrufsrecht, Art. 21 DSGVO (das Recht jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, zu widersprechen)

Des Weiteren haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Helga Block

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf

Tel.: 0211/38424-0
Fax: 0211/38424-999
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de